So war's 2008

Der erste Ensemblewettbewerb im Frühjahr 2008 war ein voller Erfolg. Hier haben wir einige Fotos von "damals" zusammengestellt (Klick auf's Bild macht's groß)...

Bilder von den Ensembles

Bild 1   Bild 2   Bild 3   Bild 4

Bild 5   Bild 6   Bild 7   Bild 8

Bild 9   Bild 10   Bild 11   Bild 12

Die Eröffnungsrede der Elternbeiratsvorsitzenden zum Preisträgerkonzert

Liebe Wettbewerbsteilnehmer, liebe Eltern, liebe Gäste,

wir, der Elternbeirat der Kreismusikschule, haben heute die schöne Aufgabe, im Namen der Kreismusikschule das Preisträgerkonzert mit Preis- und Urkundenverleihung zu eröffnen und begrüßen Euch und Sie alle dazu recht herzlich. Viele hier kennen uns ja sicherlich schon vom Kuchen- und Cocktailverkauf bei den vielen Konzerten der Musikschule. Durch die gute Annahme unseres Angebotes haben die Schüler und Eltern dazu beigetragen, das Konto des Elternbeirates anwachsen zu lassen. In einer lockeren Elternbeiratssitzung zum Schuljahresabschluss in der Eisdiele überlegten wir, wie wir das eingenommene Geld den Schülern wieder sinnvoll zukommen lassen könnten. Unsere Intention war natürlich sofort klar: Musik muss es sein! So keimte also die Idee dieses Wettbewerbs. Wir wollten kein „Jugend musiziert“ und schon gar kein „Deutschland Sucht Den Superstar“ oder „Musikschule Sucht Den Superstar“, sondern alle sollten die Möglichkeit haben, sich zu beteiligen, ob jung oder alt. Hierbei sollte der pädagogische und soziale Aspekt des Miteinanders neben dem Spaß an der Musik eine wichtige Rolle spielen.

Schnell fanden wir Mitstreiter für unser Vorhaben, die uns durch ihr Sponsoring unterstützten. Wir bedanken uns recht herzlich bei dem Förderverein der Kreismusikschule mit seinem Vorsitzenden Herrn Dr. Peter Enders, der Kreissparkasse Altenkirchen – heute vertreten durch den Vorsitzenden Herrn Markus Keggenhoff, der übrigens ebenfalls Mitglied des Elternbeirates ist - , dem Familienbüro der Kreisverwaltung und somit natürlich unserem Landrat, Herrn Michael Lieber, der Firma Bruchertseifer aus Wissen und dem Blumenladen „Pusteblume“ aus Altenkirchen, der die Dekoration gestern und auch heute übernommen hat.

So entstand unser „Musikschule musiziert“:

M für Musik, die bei uns immer im Mittelpunkt steht.

Die Umsetzung unseres Vorhabens erforderte schon einigen Einsatz ALLER Beteiligten. Hier sei den Lehrern gedankt, die Noten zusammenstellten, Ensembles betreuten und sich Neuem gegenüber offen zeigten, aber auch den Eltern, die in den letzten Wochen viel Zeit und zusätzliche Fahrkilometer einbringen mussten.

Stolz kann jeder der Mitwirkenden sein, denn das Geleistete konnte sich gestern und heute schon hören lassen.

Unsere Illusion ist Wirklichkeit geworden: Schüler, die sich vorher z. T. gar nicht kannten, haben - über alle „Zweigstellengrenzen“ hinweg - Gemeinsames auf die Beine gestellt!

Klänge drangen in den letzten Wochen als kunterbunter Tonsalat durch die Flure der Musikschule – verschwand man jedoch HINTER einer Tür, so formierten sich diese Töne von Mal zu Mal zu klingenden, melodischen SCHöpfungen.

Unzufriedenheit gab es gewiss hier und dort mal aufgrund sich häufender Termine oder nicht immer zu koordinierender Absprachen. Da die ganze Aktion aber von Grund auf neu geboren werden musste in unserer Musikschule, bitten wir dies höflichst zu entschuldigen.

Die tollen Leistungen der Schüler (und Familien), von denen Sie sich ja gleich selbst überzeugen dürfen, entschädigen, glaube ich, für eine Menge Einsatz.

Erfolge hatten wir in jedem Fall, denn musizieren macht nun mal am meisten Spaß, wenn man es im Miteinander tut. Genau dies haben wir erreicht und hoffen, dass die Ensembles noch über den Wettbewerb hinaus davon profitieren.

Unvorhergesehenes meisterten wir in den letzten Wochen und Monaten alle zusammen mit Bravour und Solidarität und die Investition in dieses Projekt hat sich auf jeden Fall gelohnt.

Unserer Meinung nach war schon der Weg bis zum eigentlichen Wettbewerb das Ziel. Der gestrige und auch der heutige Tag sind natürlich der Höhepunkt, aber das Eigentliche, das miteinander Lernen und Wachsen, hat auf dem Weg hierhin schon längst stattgefunden.

Zwar waren wir als Elternbeirat der Initiator des Ganzen, doch musikalisch gestaltet haben die Schüler und Lehrer, die immer wieder Energie aufgebracht haben, aus vielen Einzelnen mit vielen einzelnen Stimmen und vielen einzelnen Instrumenten Terzette, Quartette, Quintette und Bands zusammenzupuzzeln.

Kommen wir zum Resümee des Ganzen: Wir feiern heute den Triumph des Erreichten unter dem Motto „Musikschule musiziert“. Und wir hoffen, dass dieser Triumph nicht mit dem heutigen Preisträgerkonzert endet, sondern positiv in Erinnerung bleibt und sich im gemeinsamen Musizieren fortsetzt!

Wir schließen mit einem Zitat des französischen Schriftstellers Victor Hugo: „Die Musik drückt das aus, was nicht gesagt werden kann und worüber es unmöglich ist, zu schweigen.“ In diesem Sinne wünschen wir Ihnen allen viel Vergnügen beim Zuhören gleich!